Home Tiffanytechnik Tiffany - Projekte Mosaiktechnik Fusing Fusing - Projekte Bildergalerie Videos Linkliste Kontakt Impressum Datenschutz DOGLASOB
© DOGLASOB 2013 - 2018

Glücks-Fee

Zum Ausschneiden der Schablonen wird der Entwurf auf Zeichenkarton übertragen. Die Schablonen werden mit einem Folienstift auf das Glas übertragen. Mit dem Glasschneider und der Glasbrechzange werden die Glasteile ausgeschnitten. Mit der Glasschleifmaschine werden die Glasteile passgenau geschliffen und mit Stecknadeln auf dem Entwurf fixiert. Darunter befindet sich eine Styroporplatte. Nachdem alle Glasteile zugeschnitten und eingepasst sind, werden sie mit Kupferfolie eingefasst. Mit dem Lötkolben, Lötzinn und Lötöl oder Lötwasser wird die Fee zunächst auf der Vorderseite und anschließend auf der Rückseite verlötet. Zur Stabilisierung wird die Fee mit einem Kupferdraht eingefasst und verlötet. Der Kupferdraht wird auch dazu verwendet, um Ösen zum Aufhängen anzubringen. Die Fee wird mit einen Schwamm, warmen Wasser und Spülmittel gesäubert. Danach werden die Lötnähte mit Patina behandelt. Dadurch werden die Lötnähte schwarz. Die Fee wird wie zuvor erneut gesäubert. Zum Abschluss werden die Lötnähte mit Antioxidationsmittel eingerieben.
weiter mit Gazebo
© DOGLASOB 2015
DOGLASOB Home Tiffanytechnik Mosaiktechnik Fusing Bildergalerie Videos Linkliste Kontakt Impressum Datenschutz Home Tiffanytechnik Mosaiktechnik Fusing Bildergalerie Videos Linkliste Kontakt Impressum Datenschutz

Glücks-Fee

Zum Ausschneiden der Schablonen wird der Entwurf auf Zeichenkarton übertragen. Die Schablonen werden mit einem Folienstift auf das Glas übertragen. Mit dem Glasschneider und der Glasbrechzange werden die Glasteile ausgeschnitten. Mit der Glasschleifmaschine werden die Glasteile passgenau geschliffen und mit Stecknadeln auf dem Entwurf fixiert. Darunter befindet sich eine Styroporplatte. Nachdem alle Glasteile zugeschnitten und eingepasst sind, werden sie mit Kupferfolie eingefasst. Mit dem Lötkolben, Lötzinn und Lötöl oder Lötwasser wird die Fee zunächst auf der Vorderseite und anschließend auf der Rückseite verlötet. Zur Stabilisierung wird die Fee mit einem Kupferdraht eingefasst und verlötet. Der Kupferdraht wird auch dazu verwendet, um Ösen zum Aufhängen anzubringen. Die Fee wird mit einen Schwamm, warmen Wasser und Spülmittel gesäubert. Danach werden die Lötnähte mit Patina behandelt. Dadurch werden die Lötnähte schwarz. Die Fee wird wie zuvor erneut gesäubert. Zum Abschluss werden die Lötnähte mit Antioxidationsmittel eingerieben.
weiter mit Gazebo